Bienchens Büffet (für Sonne bis Halbschatten)

Sie sind ständig um uns herum: unsere summenden Freunde. Immerzu hört man sie fleißig nach Nektar suchen. Wir lieben es, für Bienen und andere Bestäuber kleine Oasen zu schaffen und fühlen uns der Natur verbunden. Unsere Blumenauswahl wird gern auch von Schmetterlingen besucht – und sie sind Landeplatz unzähliger Hummeln. Ihre Gegenwart erfüllt uns mit positiven Gefühlen und Gedanken, weil wir sie mit Freiheit und Leichtigkeit verbinden.

Akelei Piepereit

Lavendel (Lavendula officinales):
Die Staude ist winterhart, ihre getrockneten Blüten wirken gegen Motten.

Vanilleblume (Heliotrop):
Die Insekten-Nährpflanze besticht durch intensiven Vanilleduft.

Schneeprinzessin (Lubolaria maritima):
Sie blüht und blüht und blüht ... und duftet verführerisch.

Sommermyrthe (Cuphea hyssopifolia):
Sie besitzt zierliche Blüten mit myrthenähnlichen Blättern.

Elfenspiegel (Nemesia Sunsatia):
Sie punktet mit leuchtenden Farben und halbhängenden Wuchs.

Cosmea (Schmuckkörbchen):
Strahlende margeritenähnliche Blüten.

Lantane (Wandelröschen):
Die Blütenfarbe wandelt sich beim Aufblühen von Gelb in Orange, Schmetterlinge fliegen auf sie.

Bidens (Goldmarie):
Ähnlich kompakt und hängend wächst die goldige Bidens.

Euryops (Goldmargerite)

 

Sommerblumen sollen Höchstleistungen vollbringen und den ganzen Sommer über wachsen und blühen. Deshalb müssen sie gut und dauerhaft mit Nährstoffen versorgt werden: Wir empfehlen, dafür unseren "MANNA COTE" Vorratsdünger beim Pflanzen unterzumischen. Eine 300-Gramm-Packung reicht für zwei bis drei Meter Balkonkästen, die 1-Kilo-Packung für acht Meter.
Ab August, wenn die Pflanzen groß und kräftig geworden sind, genügt der Nährstoffvorrat allerdings nicht mehr. Düngen Sie dann am besten mit unserem "Gärtner Exklusiv"-Flüssigdünger nach – und freuen Sie sich über Blütenpracht bis in den späten Herbst hinein.

Pflanzanleitung: Balkonkasten bis 3 Zentimeter unterhalb des Rands mit frischer Erde füllen, Vorratsdünger einstreuen und untermischen. Die Pflanzen so hoch einsetzen, dass der Ballen gerade eben mit Erde bedeckt ist und andrücken. Danach den Kasten leicht mit Erde auffüllen, sodass ein Gießrand (circa 1 Zentimeter) bestehen bleibt. Zum Schluss alle Blumen gut angießen.

 

mitarbeiter piepereit